Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Divide et Impera

 

„Divide et Impera“ wird häufig einseitig mit „Teile und herrsche“ aus dem Lateinischen übersetzt, was zwar richtig aber nicht vollständig ist, denn es lässt sich ebenso gut auch mit „Spalte und beherrsche“ übersetzen. Entsprechend kann Divide et impera nach dem Gesetz der Dualität auf zweierlei Weise praktiziert werden:

Spalte und beherrsche (Dämonium, teuflisches Prinzip)
Fakten und Wahrheit werden unterdrückt. Durch gezielte Desinformation werden Gruppen gespalten und gegeneinander aufgebracht. Die Hüter ganzheitlichen Wissens nutzen dieses, um die Masse zu unterdrücken und sie dadurch zu beherrschen.

Teile und herrsche (Theonium, göttliches Prinzip)
Schöpfer von Wissen teilen ihr Wissen zum Wohle aller mit allen anderen. Dadurch steigt der Schöpfer in den Augen der anderen zu Ansehen auf, er herrscht dadurch, dass ihm von anderen natürliche Autorität zugemessen wird.

Ob wir uns dem göttlichen oder dem teuflischen Prinzip andienen wollen, haben wir in jeder Millisekunde unseres Lebens allein zu entscheiden. Jeder Einzelne kreiiert durch seine Entscheidungen die Realität durch das Kausalitätsprinzip von Ursache und Wirkung. Es liegt ganz allein in unseren Händen, welchem Prinzip wir uns andienen wollen, in welcher Welt wir leben wollen…. in einer dämonischen oder einer göttlichen – einem selbsterschaffenen Himmel auf Erden.

Das weitverbreitete aber unvollständige Wissen um die zwei Prinzipien von Divide et impera ist übrigens selbst wiederum eine Wirkung von Divide et impera, ausgeübt nach dem Prinzip des Dämoniums.

4 Kommentare

  1. Tanja Tanja 14. September 2019

    Eine mir unbekannte Sichtweise – ich danke für die erhellenden Worte.

    • Renate Hoff Renate Hoff 20. November 2019

      Auch mir war dieses göttliche Prinzip nicht bekannt.
      Dann hat wohl Roentgen danach gehandelt, als er seine Erfindung nicht patentieren ließ. Sie sollte allen Menschen zugute kommen.
      So habe ich es gelesen, keine Ahnung ob es stimmt.

      • captainB-51 captainB-51 24. April 2021

        was für ein wunderbares Beispiel, daß man – oder hier Frau – glaubt, dem Theonium, dem göttliches Prinzip gefolgt zu sein, dabei ist es genau anders rum! Wilhelm Conrad Röntgen, erster Träger des Physik Nobel Preises 1901 … so einer kann nur „göttlich sein“?
        Oder sollte Ihn der Nobel- Preis in den Stand der göttlich geadelten Wissenden erheben?
        Nun gut, Gott war es bestimmt nicht, dennoch schienen Ihn ein paar Auserwählte auserkoren zu haben.
        Solange dieses hinterfotzige Spiel nicht durchschaut wird, werden Fakten als unumstößlich präsentiert werden. Der Nimbus der Wissenschaften hält sie hoch.

        Röntgen, verzichtete auf Patente … 😆 – doppel-:lol:
        – reihenweise verließen die Studenten seine Vorlesungen – unter ihnen „echte“ Physiker wie Max Planck – und warum? … weil er nicht im Stande war, einfachste Fragen der Wissbegierigen zu beantworten.
        – Max Planck, der ihm nach seinem Ableben 1923 zudem eine subtil vernichtende Gedenkrede hinterließ, indem er auf seine „unentdeckbare Entdeckung“ anspielte.
        – warum heißen die international als X-rays bekannten Strahlen denn ausgerechnet nur im Deutschsprachigen Röntgen- Strahlen? Wären sonst aus den angelsächsischen Ländern Rückfragen gekommen, was die X-rays mit einem Röntgen zu tun haben?
        – Patente erfordern exakte Beschreibungen … himmelhoch jauchzende Pressemitteilungen, konzertiert von allen bedeutenden Presseagenturen vorbereitet und auf Stichtag von Wien aus verschickt, benötigen das nicht. (heutzutage macht man so Covid-19 Furore ;-))
        – vielleicht hätte ein Nikola Tesla die Erzeugung und Handhabung der „sogenannten Röntgenbilder“ mit dem Ring seiner Frau wesentlich wissenschaftlicher formulieren können?
        Wir wissen es nicht … aber wir könnten wissen, daß dieser Erste Nobel- Preis- Heuchler der Geschichte sich schriftlich bei Nikola Tesla für diese „wunderbaren Durchleuchtungsbilder“ bedankte.
        Sogar datiert! Was patentrechtlich wieder ganz andere Urteile über Erfindungsrechtliche Ansprüche rückschließend zu läßt.

        Ach ja, es ging um … das „Dämonium, teuflisches Prinzip) – zitiert: Fakten und Wahrheit werden unterdrückt. Durch gezielte Desinformation werden Gruppen gespalten und gegeneinander aufgebracht.“
        Just-My-5-€-cent

  2. Monika Breitbach Monika Breitbach 19. Dezember 2019

    Sehr interessant.. Aber bei kurzem Nachdenken erschließt sich sofort diese Wahrheit.. Wieder einmal erweist sich, dass alles, aber auch alles relativ ist und es auf die Betrachtungsweise ankommt.. Bisher sah ich nur den dämonischen Aspekt,
    nun ist mir auch der positive bewusst:-)
    Wir müssen unser Wissen um die Möglichkeit der Befreiung und die Rückkehr ins Recht teilen, teilen, teilen!! Wissen kann und muß zu Bewusstsein führen und zum Handeln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.